Die Aventin Gesellschaft

zu Ingolstadt

Willkommen bei der Aventin Gesellschaft

Wir als Aventin Gesellschaft zu Ingolstadt sind eine nicht-schlagende, nicht-farbentragende Studentenverbindung der WFI School of Management. Als Gesellschaft verfolgen wir keine politischen, religiösen oder weltanschaulichen Ziele. Das tragende Prinzip ist bei unserer AG die Freundschaft auf Lebenszeit.

Ein fester Bestandteil der Aventin Gesellschaft zu sein, bietet die Chance, als Persönlichkeit zu wachsen, Verantwortung zu übernehmen, ein unvergessliches Studium mit spannenden Persönlichkeiten zu absolvieren und dabei tiefe Freundschaften fürs Leben zu gewinnen.

Als doch noch recht junge Studentenverbindung, welche auf eine 20 Jahre alte Historie zurückblickt, zählen wir bis heute knapp 70 Mitglieder.

Wir verstehen die Aventin Gesellschaft als etwas generationenübergreifendes, da unsere Mitglieder sämtliche Altersgruppen und Berufsspektren abbilden, und die jungen Studenten von den Erfahrungen der Älteren profitieren und mit diesen auch ständig in Kontakt stehen. Als Teil dieser Familie unterstützen unsere Bundesbrüder, ob jung oder alt, den Austausch mit Gleichgesinnten.

FREUNDSCHAFT

Einer für Alle und Alle für Einen

Was uns während des Studiums und weit über dieses hinaus ins Berufsleben verbindet, ist unsere Freundschaft.

Gerade das Arbeiten und Organisieren auf engstem Raum schweißt die Gemeinschaft ungemein zusammen.

 

UNIVERSITAS

Erfolg im Studium

Neben dem studentischen Leben hat auch das Universitäre einen hohen Stellenwert in der Aventin Gesellschaft.

Gerade der enge Kontakt zu Älteren ermöglicht einem den perfekten Start in das Studium und somit in das spätere  Berufsleben.

 

Der Gesellschaft etwas zurückgeben

Aventiner zu sein bedeutet, durch regelmäßiges ehrenamtliches Engagement der Gesellschaft wieder etwas zurückzugeben.  

SPORTIVITAS

Für Körper und Geist

Regelmäßige sportliche Aktivitäten schweißen nicht nur die Gemeinschaft zusammen, sondern lehren Disziplin und Durchhaltevermögen

LEBENSBUND

Immer eine Gemeinschaft

Aventiner sein bedeutet, eine lebenslange Verbundenheit zu teilen. So bleibt man selbst nach der Aktivenzeit als Inaktiver oder Alter Herr der Gemeinschaft verbunden. So bildet sich ein Netzwerk und eine enge Freundschaft die für das Leben bestehen bleibt.

Was ist die Aventin Gesellschaft?

Die Aventin Gesellschaft wurde im Jahr 2000 von acht Studenten der Wirtschaftlichen Fakultät Ingolstadt (WFI) gegründet. Zum Stand März 2020 umfasst die Verbindung 65 Mitglieder. Als vergleichsweise junge Verbindung hat sich die Aventin Gesellschaft zum Ziel gesetzt, nicht alle Traditionen der klassischen Verbindungslandschaft zu übernehmen, sondern auch immer wieder eigene Ideen in das Leben innerhalb der Verbindung einzubauen.
Die Aventin Gesellschaft ist eine nichtschlagende, farbenführende Verbindung. Diese Farben sind rot, weiß, gold. Die Farbe rot steht hierbei für den Lebensbund, also der Verbundenheit eines jeden Aventiners zur Verbindung und deren Mitgliedern, auch über das Studentenleben hinaus. Dabei bleiben die Alten Herren und Aktiven vor Ort immer in Kontakt. Die Farben weiß und gold stehen für den Vatikan und somit die Katholische Kirche, da fast alle Aventiner an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt studieren bzw. studiert haben.

Der Wahlspruch der Aventin Gesellschaft lautet „In necessitatibus fortitudo, in dubio libertas, in omnibus concordia“. Ins Deutsche übersetzt lautet der Spruch „Im Notwendigen die Tapferkeit, im Zweifel die Freiheit, in Allem die Eintracht“.

Woher stammt der Name Aventiner?

Der Name Aventiner hat seinen Ursprung bei Johannes Turmair, alias Aventinus, was so viel bedeutet wie „der aus Abensberg stammende“. Als Sohn einer wohlhabenden Wirtsfamilie ist er 1477 in Abensberg geboren und aufgewachsen und zog schließlich für sein Studium nach Ingolstadt. Dort studierte er an der Hohen Schule (die heutige LMU in München) und wurde nach seinem Studium zu einem der bedeutendsten Historiker seiner Zeit. Als einer der Ersten ordnete er die Geschehnisse, die auf der Welt passierten, in einen historischen, politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Kontext ein, anstatt sie lediglich dem Willen Gottes zuzuordnen. Zu einem seiner wichtigsten Werke zählt die „Bayerische Chronik“. Gestorben ist der Aventinus im Januar 1534 in Folge einer Erkrankung.

Verpasse keine Neuigkeiten